Dschungel-Teppichpython

Dschungel-Teppichpython

Morelia spilota cheynei

GewichtBis 2 kg
Größe1,50 – 1,80 m, selten bis 2 m
VerbreitungQueensland (Australien)
LebensraumRegenwald
ErnährungKleine Säugetiere, Vögel, Echsen, Frösche
Alter15 – 25 Jahre
IUCN-StatusKein Status

Wissenswertes

Der Dschungel-Teppichpython gehört zur Familie der Riesenschlangen und kommt ausschließlich im Nordosten des australischen Bundesstaates Queensland vor. Dort lebt er in dichten Regenwäldern in der Nähe von Bächen oder Flüssen und seltener in Mangroven- und Dünenlandschaften. Dschungel-Teppichpythons sind Baumbewohner und leben dämmerungs- und nachtaktiv. Sie jagen nach Ratten, Mäusen, kleinen Vögeln und Echsen, sowie Fröschen. Dabei nutzen sie wie alle Pythons am Maul sitzende Thermorezeptoren, mit denen sie die Körperwärme andere Tiere wahrnehmen können. Der Dschungel-Teppichpython ist nicht unmittelbar vom Aussterben bedroht, steht jedoch unter dem Schutz des Washingtoner Artenschutzübereinkommens. Bei Erwerb eines Exemplars innerhalb der Europäischen Union muss der Käufer einen Herkunftsnachweis vorlegen.

Nachwuchs

Weibliche Dschungel-Teppichpythons erreichen zwischen ihrem dritten und fünften Lebensjahr die Geschlechtsreife. Nach einer erfolgreichen Paarung legt das Weibchen zwischen acht und 15 Eiern. Abhängig von der Umgebungstemperatur schlüpfen die etwa 40 Zentimeter langen Jungtiere nach 55 bis 80 Tagen.

Besonderheiten

Ihren Namen verdanken Teppichpythons ihrer markanten Schuppenzeichnung, die an einen gemusterten orientalischen Teppich erinnert.

Erkennungsmerkmal

Charakteristisch für den Dschungel-Teppichpython ist die gelb-schwarze oder weiß-schwarze Schuppenzeichnung. Wie alle Teppichpythons hat er eine blaue Zunge und eine blau gefärbte Mundschleimhaut. Er erreicht eine Maximallänge von bis zu zwei Metern, meist ist er jedoch zwischen einem Meter 50 und einem Meter 80 lang. Weibchen werden etwas größer als Männchen.

Weitere Informationen