Veranstaltung

Botschaft der Wildtiere: Die Bedeutung des modernen Zoos für den Natur- und Artenschutz am Beispiel des Loro Parque – Zoologe und Artenschutzexperte Wolfgang Rades zu Gast im Tierpark + Fossilium Bochum

16.05.2019

Am Donnerstag, 16. Mai 2019, wird Diplom-Biologe Wolfgang Rades, Artenschutzbeauftragter des Loro Parque Teneriffa mit einem Vortrag über die Bedeutung der modernen Zoos für den Natur- und Artenschutz zu Gast im Tierpark + Fossilium Bochum sein. In einer Zeit, in der Klimawandel, Meeresverschmutzung und die Zerstörung der Regenwälder das Leben auf der Erde bedrohen und die Naturentfremdung im urbanen Raum stetig zunimmt, ist die Arbeit der modernen, wissenschaftlich geführten Zoos und Tierparks wichtiger denn je. Jeden Tag vermitteln sie einen bewussten, nachhaltigen Umgang mit unserer Tier- und Umwelt und sensibilisieren für den Schutz der Artenvielfalt in ihren natürlichen Lebensräumen. Gleichzeitig tragen sie durch koordinierte Erhaltungszuchtprogramme aktiv zur Bewahrung bedrohter Arten bei und liefern als Forschungsstätten bedeutende, wissenschaftliche Erkenntnisse. In seinem Vortrag wird Wolfgang Rades über die Rolle der modernen Zoos am Beispiel des Loro Parque auf Teneriffa sprechen und einen Einblick in die praktische Arbeit eines der bekanntesten europäischen Zoos geben, der vom Tourismusportal TripAdvisor bereits zum zweiten Mal in Folge zum „besten Zoo der Welt“ gekürt wurde.

 

Gegründet als Papageienpark ("Loro" ist das spanische Wort für "Papagei") durch den deutschen Unternehmer Wolfgang Kiessling, hat sich der Loro Parque zu einem modernen Natur- und Artenschutzzentrum entwickelt, in dem neben der größten Papageien-Kollektion der Welt auch Pinguine, Haie, Meeresschildkröten, Großkatzen, Menschenaffen, Seelöwen, Delfine und Schwertwale leben. Der Loro Parque fördert die Naturschutzarbeit seiner Naturschutzstiftung, der Loro Parque Fundacion, mit 10 % der Eintrittseinnahmen. Mit fast 20 Millionen Dollar unterstützte die Stiftung bislang mehr als 160 Natur- und Artenschutzprojekte weltweit, wodurch bereits neun hochgradig bedrohte Papageienarten vor der Ausrottung bewahrt werden konnten.

 

Der Tiergartenbiologe und Ökologe Wolfgang Rades engagiert sich bereits seit seiner Kindheit für Tierwelt und Natur. Ihn verbindet auch eine lange Geschichte mit dem Tierpark + Fossilium Bochum. Nach seinem Biologiestudium und ersten Stationen in den Zoos in Heidelberg und Solingen kam er 1991 nach Bochum, wo er als Volontär-Zooassistent tätig war. Von 2015 bis zum Beginn des Jahres 2018 arbeitete Rades als Zoologischer Direktor für den Loro Parque und kehrte dann wieder nach Deutschland zurück. Seit Januar 2019 hat ihn der spanische Zoo wieder, für den er nun als Artenschutzbeauftragter tätig ist. Hier engagiert sich Rades u.a. aktiv für die Erhaltungszucht und Auswilderung bedrohter Papageienarten und die Bewahrung ihrer Lebensräume sowie für den Schutz von Meeressäugern.

 

Der Vortrag findet im Veranstaltungssaal des Tierparks zwischen der Kassenhalle und der Tierparkgaststätte Franz Ferdinand statt. Der Einlass erfolgt ab 19:00 Uhr direkt über den Veranstaltungsraum, der Vortrag startet um 19:30 Uhr (Dauer ca. 1 h). Der Eintritt ist frei.

 

Foto©W.Rades_1: Wolfgang Rades mit einem Hyazinth-Ara. Die Papageienzucht ist das Aushängeschild des Loro Parque.
Foto©W.Rades_1: Wolfgang Rades mit einem Hyazinth-Ara. Die Papageienzucht ist das Aushängeschild des Loro Parque.