Aktuelles

ABGESAGT: Vortragsreihe im März: Von Geburtshelferkröten, Seidenspinnen und Turteltauben Bochum

10.03.2020

Im März haben die Vortragsabende im Tierpark + Fossilium Bochum Hochsaison. Einmal pro Woche stellen die Referenten faszinierende Tierarten oder Lebensräume in den Fokus, um auf ihre Gefährdung oder die besondere Biologie aufmerksam zu machen. Den Beginn macht Aquaristik- und Terraristikexperte Rainer Stawikowski. Am Donnerstag, 12.03.20, nimmt der ehemalige Chefredakteur des Magazins „Die Aquarienzeitschrift“ (DATZ) das Publikum mit auf einen virtuellen Spaziergang zur Halde Rheinelbe. Am Mittwoch, 18.03.20, entführt Doktorandin Anna Bartz in die Welt der Seidenspinnen und berichtet über ihre Forschungsarbeit (Ersatztermin für den ausgefallenen Vortrag am 13.02.20). Ende des Monats, am 26.03.20, ist erneut der NABU Bochum zu Gast im Tierpark, um den Vogel des Jahres 2020 – die Turteltaube – vorzustellen.
Seit der letzten Aufschüttung im Jahr 1999 entwickelt sich die Halde Rheinelbe in Gelsenkirchen-Ückendorf, unmittelbar an der Stadtgrenze zu Bochum-Wattenscheid gelegen, von einer öden Bergehalde zu einem vitalen Lurch- und Kriechtier-Lebensraum mit einer Vielfalt, wie sie mitten im Ruhrgebiet kaum jemand erwartet. Nicht weniger als acht Amphibien- und zwei Reptilienarten lassen sich bislang an und auf dem markanten Tafelberg beobachten. In seinem Vortrag am 12.03.20, stellt Rainer Stawikowski die Landlebensräume und Laichgewässer von Teich- und Bergmolch, Teich- und Grasfrosch, Erd-, Kreuz- und Geburtshelferkröte vor und berichtet über die Lebensweise dieser auf Rheinelbe bodenständigen Lurche.
Anna Bartz‘ Doktorarbeit hängt wortwörtlich am seidenen Faden – genauer gesagt an den Fäden der Seidenspinne. Am Universitätsklinikum Bonn forscht die Doktorandin an der Möglichkeit, die besonders reißfeste und dehnbare Spinnenseide in der Medizin einzusetzen. Zukünftig, so hofft sie, sollen mithilfe dieses natürlichen Materials Patienten mit Knochenbrüchen, Knochentumoren oder anderen orthopädischen Erkrankungen behandelt werden können. Am Donnerstag, 18.03.2020, entführt Anna Bartz im Tierpark + Fossilium Bochum in die faszinierende Welt der Spinnen und stellt ihre Forschungsarbeit vor. Die gelbgoldenen Netze der Seidenspinne können einen Durchmesser von 1,5 m erreichen. Dabei beeindruckt die Spinnenseide in der Wissenschaft aber vor allem aufgrund ihrer enormen Stabilität und Elastizität sowie der antibakteriellen Wirkung.
Die Turteltaube ist ein allseits bekanntes Symbol für die Liebe. Früher war die kleine Taubenart in Deutschland weit verbreitet, doch heute sind die Lebensbedingungen der Turteltaube weniger romantisch. Wie bei vielen anderen heimischen Vogelarten stellt in erster Linie die Intensivierung der Landwirtschaft ein Problem für die Taube dar. So fehlt es an geeigneten Brutplätzen und an einem ausreichenden Nahrungsangebot. Der Bestand der Turteltaube ist seit 1980 um drastische 90 % gesunken, sodass sie heute auf der Internationalen Roten Liste der bedrohten Tierarten steht. Um auf diesen akuten Zustand aufmerksam zu machen, hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) die Turteltaube zusammen mit dem Landesverband für Vogelschutz (LBV) zum Vogel des Jahres 2020 ernannt. Am Donnerstag, 26.03.2020, spricht Referent Prof. Dr. Dieter Hasselmann im Tierpark + Fossilium Bochum über das stark gefährdete Liebessymbol.
Termine: 12.03.2020: Halde Rheinelbe. Einlass: 19:00 Uhr; Beginn: 19:30 Uhr (ca. 1,5 h). Kosten: Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für den Referenten wird gebeten.
18.03.2020: Chirurgie im Zeichen der Spinnen. Einlass: 19:00 Uhr; Beginn: 19:30 Uhr (ca. 1,5 h). Kosten: Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für den Referenten wird gebeten.
26.03.2020: Die Turteltaube – Vogel des Jahres 2020. Einlass: 19:00 Uhr; Beginn: 19:30 Uhr (ca. 1,5 h). Der Eintritt kostet 4 €, NABU-Mitglieder zahlen 2 €.
Alle drei Vorträge finden im Veranstaltungssaal des Tierparks zwischen der Eingangshalle und der Tierparkgaststätte „Franz Ferdinand“ statt.

AIS-Image
AIS-Image
AIS-Image