Aktuelles

Ein Storcherlebnispark für Wattenscheid - Das Stadtteilmanagement Wattenscheid, das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum und der Tierpark + Fossilium Bochum präsentieren Bürger*innen das neue Konzept

18.09.2020

Warum bringt der Storch die Kinder? Welche Flugrouten wählt Meister Adebar auf dem Weg in sein Winterquartier? Was steht auf seinem Speiseplan? Der künftige Storcherlebnispark im Stadtgarten Wattenscheid wird Antworten auf diese Fragen geben. Damit bietet der Erlebnispark mehr als reines „Tiere gucken“, sondern gewährt den Jüngsten aber auch den Erwachsenen umfassende Einblicke in die Biologie der heimischen Tierart. Am Mittwoch, 16.09.2020, luden das Stadtteilmanagement Wattenscheid, das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum und der Tierpark + Fossilium Bochum gemeinsam zu einem Infoabend ein. Bei einem Rundgang durch den jetzigen Vogelpark wurde interessierten Bürger*innen das Modernisierungskonzept vorgestellt. Gleichzeitig bot der Abend Gelegenheit für einen offenen Dialog und Ideenaustausch.

„Auf der Fläche des heutigen Vogelparks soll zukünftig ein naturnaher Umweltbildungsort entstehen, in dem Kinder mit ihren Familien nach einem ganzheitlichen pädagogischen Konzept den Lebensraum des Weißstorchs spielerisch entdecken können und der gleichzeitig auch den modernsten zoologischen Anforderungen entspricht“, erklärt Ralf Slabik, Zoodirektor des Bochumer Tierparks, den Grundgedanken. Das zentrale Element bildet dabei die Voliere der Weißstörche, dessen Bestand durch das Storchenpaar des Bochumer Tierparks vergrößert und somit zukünftig ein Alleinstellungsmerkmal für Wattenscheid darstellen wird. Im Sinne eines modernen Umweltbildungsgedankens wird der neue Storcherlebnispark spielerisches Entdecken und kindgerechte Wissensvermittlung miteinander verbinden. In unterschiedlichen Themenbereichen soll so das Leben in Wasser und Feuchtwiesen mit seiner heimischen Artenvielfalt erfahrbar gemacht werden. Ein Wassererlebnisort, ein Spielbereich für Kleinkinder sowie ein zoopädagogischer Entdeckerpfad werden dabei für Kinder jeden Alters neue Erfahrungsräume eröffnen. An liebevoll gestalteten und thematisch abgestimmten Spielelementen können sich Kinder motorischen Herausforderungen stellen und dabei die Bewegungsarten der Tiere nachahmen. Ein weiteres Herzstück des Konzepts ist der Teilbereich „Wattenscheider Wildnis“. Dieses Areal soll die Wattenscheider Bevölkerung aktiv und dauerhaft in die Gestaltung und Pflege des Storcherlebnisparks miteinbeziehen. Bürgerinitiativen, Familien, Vereine oder Schul-AGs sollen hier z.B. Nisthilfen für Insekten oder Benjeshecken als Rückzugsort für Igel und Vögel anlegen können, um so die heimische Natur zu fördern, zu erhalten und gleichzeitig hautnah zu erleben.

Als grünes Klassenzimmer bietet der zukünftige Storcherlebnispark eine geeignete Grundlage für lokale Natur- und Umweltpädagogik. Wattenscheider Schulen und Kindertageseinrichtungen sollen den Park zukünftig nicht nur für selbstständige Ausflüge nutzen, sondern auch durch den Tierpark + Fossilium Bochum zoopädagogisch betreute Programme buchen können. Während der Infomationsveranstaltung konnten die Teilnehmenden bereits einen ersten Eindruck des Potentials gewinnen, dass das Konzept des Storchenparks mit sich bringt. „Wir freuen uns, dass wir mit der Wattenscheider Gertrudisschule einen ersten Partner gewonnen haben, mit dem wir gemeinsam ein Pilotprojekt auf die Beine stellen und ein attraktives Unterrichtsprogramm für Schülerinnen und Schüler schnüren können, das fester Bestandteil des Lehrplans werden soll“, berichtet die stellvertretende Zoodirektorin Kerstin Schulze. An drei verschiedenen Stationen konnten die Zweitklässler*innen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Zooschule während der Veranstaltung in die Welt der Störche, der Reptilien und Amphibien sowie der Insekten eintauchen. Dabei wurden Wasserproben unter die Lupe genommen, die Entwicklung der Frösche vom Ei zum ausgewachsenen Tier studiert oder die Flügelspannweite des Weißstorchs gemessen. Ein Highlight stellten die Begegnungen mit einer lebenden Stabschrecke und einer lebenden Kornnatter dar.

Tanja Knopp, Schulleiterin der Gertrudisschule begrüßt die neue Kooperation: „Wir freuen uns sehr über den zukünftigen Storcherlebnispark im Wattenscheider Stadtgarten als Außenstelle des Bochumer Tierparks. Damit gewinnen wir einen großartigen gut zu Fuß erreichbaren außerschulischen Lernort. Mit dem Tierpark + Fossilium Bochum ist die notwendige fachliche und pädagogische Kompetenz garantiert. Besonders schön ist, dass wir als die Grundschule, die dem Stadtgarten am nächsten gelegen ist, als Kooperationspartner bei der Entwicklung der Lernangebote einbezogen sind und diese somit gemeinsam passgenau im Sinne der Kinder entwickeln können. Gerade für die Schüler*innen in Bochum-Wattenscheid, insbesondere in Wattenscheid-Mitte, wo viele Kinder eine familiäre Migrationsgeschichte haben und oft noch geringe Deutschkenntnisse haben, sind solche außerschulischen Lernorte, wo sie mit Begeisterung, mit Kopf, Herz und Hand lernen und die Natur erleben können, unerlässlich und höchst förderlich.“

Die Infoveranstaltung zum Storcherlebnispark bildete den Auftakt zu der Reihe „Mittwochs vor Ort“. Das Stadtteilmanagement lädt im September immer mittwochs um 17:00 Uhr zu unterschiedlichen Schauplätzen der Stadterneuerung ein. Am 23.09.20 folgt ein Projekt-Spaziergang vom Fördergerüst der Zeche Holland, über den Schulhof der Gertrudisschule und den Abenteuerspielplatz Hüller Straße bis zum Stadtgarten. Zum Abschluss der Reihe geht es am 30.09.20 um die Verschönerung des Stadtgartens. Die Teilnehmendenzahl an den Rundgängen ist aufgrund der Corona-Schutzverordnung auf 20 Personen begrenzt. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldung per Email unter Nennung des Vor- und Nachnamens, der Wohnanschrift sowie einer Telefonnummer an info@wat-bewegen.de
oder telefonisch unter 02327/9197930
oder persönlich im Stadtteilbüro, Westenfelder Straße 1

AIS-Image
AIS-Image
AIS-Image
AIS-Image