Aktuelles

Zoos fordern ein „Ende der Ungleichbehandlung“: Alle zoologischen Einrichtungen sollen bundesweit öffnen dürfen

02.03.2021

Fast die Hälfte der deutschen Bundesländer hat Zoos bereits geöffnet oder angekündigt, dies in Kürze zu tun – darunter fallen Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. „Wir fordern ein verlässliches, bundesweites Öffnungsszenario für alle Einrichtungen und ein Ende der Ungleichbehandlung für die Zoowelt!“, verkündet Gert Emmrich, Präsident der Deutschen Tierpark-Gesellschaft e.V. (DTG). „Es ist unseren Besuchern nicht mehr zu vermitteln, warum ein Zoo geschlossen bleiben muss, während ein anderer Park wenige Kilometer entfernt in einem benachbarten Bundesland aber geöffnet hat.“ Durch eine flächendeckende Öffnung der zoologischen Einrichtungen werde Besuchern die Möglichkeit gegeben, wieder ihren lokal ansässigen Zoo oder Tierpark zu besuchen und somit der Zootourismus zwischen den verschiedenen Bundesländern minimiert, wodurch auch dem Gleichbehandlungsgrundsatz Genüge getan würde.

Im Zuge der beiden Lockdowns im Rahmen des Infektionsschutzes sind viele Zoos in Deutschland nun fast ein halbes Jahr auf behördliche Anordnung für Besucher geschlossen. Dabei ist gerade der Zoobesuch als soziale Ausgleichsfunktion und als Form der Umweltbildung eine der ganz wichtigen Aufgaben, die deutsche Zoos und Tierparks wahrnehmen. Vor Corona besuchten rund 50 Millionen Menschen jährlich die Zoos in Deutschland.

„Wie alle Zoos haben auch wir bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 ein umfangreiches Hygienekonzept für unseren Park entwickelt, das sich während der sechsmonatigen Betriebsöffnung bewährt hat. Wir haben eine große Außenfläche an der frischen Luft, Zutrittskontrollen und achten auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Wir sind bestens aufgestellt, um unseren Besuchern ein sicheres Tier- und Naturerlebnis zu ermöglichen“, versichert Ralf Slabik, Zoodirektor des Tierpark + Fossilium Bochum und Vizepräsident der Deutschen Tierpark-Gesellschaft.

Die steigenden Temperaturen im Frühjahr und der damit verbundene Wunsch nach Ausflügen im Freien machten es zwingend notwendig, die Menschenströme in den öffentlich zugänglichen Naherholungsgebieten zu entzerren und geschützte Alternativen anzubieten. Zoos können das! Deshalb fordert die DTG länderübergreifend eine schnelle und abgestimmte Öffnung der Zoos und Tierparks.


Über die Deutsche Tierparkgesellschaft e.V. (DTG)
Die Deutsche Tierparkgesellschaft e.V (DTG) ist der mitgliederstärkste Zooverband in Deutschland mit 104 Mitgliedsparks. Weitere sechs Zoos aus den Niederlanden, Luxemburg, der Schweiz und Dänemark gehören auch dazu.

AIS-Image