Aktuelles

Tierpark-Team ist gerührt: Bochumer Kita spendet über 1.000 Euro an den Tierpark + Fossilium Bochum

12.05.2021

Zu gerne würden die Kinder der Evangelischen Kindertageseinrichtung Bethanien wieder einmal gemeinsam Erdmännchen und Pinguine im Tierpark + Fossilium Bochum besuchen. Jedes Jahr nehmen die jeweils aktuellen Vorschulkinder zusammen mit ihren Erzieher:innen an einer Führung durch den Zoo teil, um die dortige Tierwelt zu entdecken. Auch während der coronabedingten Schließung verfolgte die Kita stets die Geschehnisse im Tierpark. Um den Tieren des Zoos etwas Gutes zu tun, riefen Kita-Leiterin Silke Trieschmann-Krieter, ihre Kolleg:innen und die Kinder eine Spendenaktion ins Leben! Mit viel Kreativität und Herzblut wurden Lesezeichen, Haarbänder und Stofftaschen angefertigt, Kekse und Kuchen gebacken und gegen eine Spende zum Verkauf angeboten. Innerhalb von drei Wochen konnten so 1.190,00 EUR gesammelt werden.

„Wir danken allen Kindergarten-Familien und Gemeindemitgliedern, die uns dabei unterstützt haben, diese Summe zu erreichen. Wir hoffen sehr, dem Tierpark damit in dieser schwierigen Zeit unter die Arme greifen zu können“, erklärt Silke Trieschmann-Krieter. Zusätzlich zu einer symbolischen Platin-Pfoten-Patenschaft übernahm die Kita außerdem je eine Jahrespatenschaft für die Erdmännchen und Humboldt-Pinguine. „Unsere Kinder macht es tierisch stolz, dass sie mit einer Tierpatenschaft nun Mitverantwortung für ihre Lieblingstiere übernehmen können. Denn sie wissen, jeder Cent fließt in die Versorgung der Pfleglinge sowie in die vielfältigen Aufgabenbereiche des Tierparks.“

Am Montag, 10.05.2021, lud Zoodirektor Ralf Slabik die Vertreterinnen der Kindertageseinrichtung in den Tierpark ein, um sich persönlich für das Engagement zu bedanken. „Natürlich hat uns Corona mit Einschränkungen und Herausforderungen konfrontiert und tut dies noch immer. Aber vor allem hat uns die Pandemie gezeigt, wie viel Solidarität und Großzügigkeit in unseren Mitmenschen steckt. Dass sich selbst die Jüngsten schon so für unsere Tiere stark machen, ist nicht nur das schönste Lob, das wir für unsere Arbeit erhalten können, sondern rührt uns auch zutiefst und ist für uns alles andere als selbstverständlich,“ betont Ralf Slabik. Der Tierpark hofft, im Zuge der fallenden Inzidenzzahlen und der voranschreitenden Impfstrategie, bald wieder zoopädagogische Programme anbieten zu können, um mit Gruppen, wie den Vorschulkindern der ev. Kindertageseinrichtung Bethanien, gemeinsam auf Entdeckungstouren durch den Tierpark zu gehen.

AIS-Image