Abgottschlange

Abgottschlange

Boa constrictor

GewichtBis 27 kg
GrößeBis 3 m, selten bis 4 m
VerbreitungZentralamerika, Südamerika
LebensraumRegenwald, savannenartige Trockenwälder
ErnährungSäugetiere, Vögel, Reptilien
Alter20 – 30 Jahre
Feinde
IUCN-StatusKein Status

Wissenswertes

Die Abgottschlange ist eine Riesenschlange und auch unter dem Namen Königsboa oder insbesondere unter ihrem lateinischen Namen Boa Constrictor bekannt. Sie ist in Zentral- und Mittelamerika beheimatet und lebt in feuchten Regenwäldern, in Bergregenwäldern oder savannenartigen Trockenwäldern. Sie frisst bevorzugt Säugetiere und Vögel, aber auch Echsen und teilweise sogar kleine Kaimane. Tendenziell findet man sie häufig in der Nähe des Wassers, wo sie dämmerungs- und nachtaktiv lebt. Während Jungtiere auch auf Bäume klettern, findet man die adulten Exemplare fast ausschließlich auf dem Boden. Die Abgottschlange steht unter dem Schutz des Washingtoner Artenschutzübereinkommens.

Nachwuchs

Die Abgottschlange ist eine lebensgebärende Schlange. Eine weibliche Boa Constrictor paart sich häufig mit mehreren Männern und speichert deren Samen bis zu einem Jahr, ehe es zur Befruchtung kommt. Durchschnittlich werden nach 100 bis 150 Tagen bis zu 65, meist jedoch zwischen 10 und 30 vollständig entwickelte und selbstständige Jungtiere zur Welt gebracht. Die kleinen Schlangen haben bereits eine Länge von bis zu 40 Zentimetern. Nach etwa drei bis vier Jahren erreichen sie die Geschlechtsreife.

Besonderheiten

Hat die Abgottschlange ein Beutetier entdeckt, kann sie blitzschnell zuschnappen. Mit ihren muskulösen Körperschlingen schlingt sie sich so kräftig um den Körper der Beute, dass diese durch einen Kreislaufkollaps zu Tode kommt und nicht, wie bislang vermutet, durch Ersticken.

Erkennungsmerkmal

Abgottschlangen werden bis etwa vier Meter lang und erreichen einen Durchmesser von 15 Zentimetern. Männchen sind dabei etwas kleiner als Weibchen. Charakteristisch ist der leicht keilförmige und recht schmale Kopf, der sich mit seinen dunklen Streifen hinter den Augen deutlich vom Hals absetzt. Zur Tarnung besitzt sie auf dem Rücken sattelartige Flecken, die zum Rücken hin auffallend rot werden. Abhängig von der Temperatur ihrer Umgebung kann die Schlange ihre Farbe aufhellen und auch abdunkeln.

Weitere Informationen