Weißbinden-Glühkohlen-Anemonenfisch

Weißbinden-Glühkohlen-Anemonenfisch

Amphiprion frenatus

Größe12 – 14 cm
VerbreitungIndo-Pazifik
Lebensraumin symbiontischen Anemonen
ErnährungAlgen, Zooplankton und kleine Krustentiere
Alter6-10 Jahre, in Menschenhand 18 Jahre
FeindeMuränen, größere Fische, Haie
IUCN-StatusNicht gefährdet
AIS-Image

Wissenswertes

Der leuchtend rotorange Fisch lebt in Wassertiefen von einem bis 12 Metern. Wie alle Anemonenfische ist er ein protandrischer Zwitter, das heißt die Fische können ihr zunächst männliches Geschlecht ändern und werden dann weiblich. Dies passiert bei einer Länge von 6,6cm und nur wenn kein geschlechtsreifes Weibchen zur Fortpflanzung vorhanden ist.

 

Vor allem der Trickfilm „Findet Nemo“ hat Anemonenfische außerordentlich berühmt gemacht.

Nachwuchs

Sie sind Haftlaicher. Das heißt ihre Eier werden an einen festen Untergrund oder Substrat wie Steine oder Pflanzen geheftet. Das Männchen betreibt aufopfernde Brutpflege. Er pflegt die Eier und verteidigt sie aggressiv gegen Feinde. Nach einer Woche werden aus den 100 bis über 1000 gelegten Eiern Larven. Diese schwimmen rund zwei Wochen in planktonreichem Wasser und schauen sich dann nach geeigneten Anemonen um. Hier beginnt das Schicksal. Nur der Jungfisch, der eine Anemone – seinen Symbiosepartner - findet, in der noch kein geschlechtsreifes Männchen ist, kann diese Rolle einnehmen. Wenn es in der Anemone kein Weibchen gibt, verwandelt sich das größte Männchen in ein geschlechtsreifes Weibchen. So ist Platz für ein neues junges Männchen. Die so entstehenden Paare bleiben bis zum Tod zusammen.

Besonderheiten

Der Weißbinden-Glühkohlen-Anemonenfisch, auch Roter Anemonenfisch genannt, lebt mit Anemonen in Symbiose. Die Anemone wird von seinem Partner, den Anemonenfisch, mit Futter versorgt. Bei uns im Aquarium wird sogar beobachtet, dass die allerersten Stücke vom Futter vom Fisch zur Anemone gebracht werden. Außerdem stellte man fest, dass die Anemone von anderen Fischen gefressen wird, sobald der Symbiosepartner weg ist. Andersrum dient die Anemone als perfektes Versteck für den Anemonenfisch – eine tolle Partnerschaft!

Erkennungsmerkmal

Körper und Flossen des Fisches sind leuchtend rot, bei Jungfischen und kleineren Männchen orangerot. Sie haben einen breiten, weißen Querstreifen, der sich direkt hinter dem Auge einmal über den Kopf zieht. Bis zur Größe von 30 mm haben Jungfische neben dem breiten weißen Streifen hinter dem Auge noch einen zweiten weißen Querstreifen in der Körpermitte. Wenn sie größer sind, verschwindet dieser.