Weißschwanz-Stachelschwein

Weißschwanz-Stachelschwein

Hysterix indica

Gewichtca. 13 - 23 kg
Größe60 - 80 cm Körperlänge
VerbreitungSüd- und Westasien
Lebensraumgemäßigte Wäl¬der, Tropenwälder, Savannen
ErnährungGräser, Kräuter, Rinde, Laub, Wurzeln und Wildfrüchte
Alter15 - 20 Jahre
FeindeHunde und Raubvögel, Menschen
IUCN-Statusnicht gefährdet
AIS-Image

Wissenswertes

Weißschwanz-Stachelschweine sind bodenbe­wohnende Nagetiere und dämmerungs- und nachtaktiv. Sie leben meist in kleinen Familien­verbänden. Tagsüber ruhen sie in natürlichen oder selbstgegrabenen Erdhöhlen.

Nachwuchs

Die Nager gelten als monogam und bleiben mit ihrem Partner ein Leben lang zusammen. Nach einer Tragzeit von rund 90 Tagen bringt das Weibchen 2-4 Jungtiere in einem Erdbau zur Welt. Im Alter von ca. 9 Wochen verlassen die Jungtiere erstmals ihren Bau. Sie werden aber noch bis zu einem halben Jahr von ihren Eltern bei der Nahrungssuche begleitet.

Besonderheiten

Die Stacheln können aktiv bewegt werden und sind mit Widerhaken ausgestattet. Fühlt sich das Sta­chelschwein bedroht, richtet es seine Stacheln auf, faucht, stampft mit den Hinterbeinen auf den Boden und rasselt mit den Spießen des Schwanzes zur Warnung. Im Ernstfall können die Nager sogar einzelne Stacheln abschütteln, die sich in die Haut des Gegners bohren.

Erkennungsmerkmal

Der Körper der Stachelschweine ist länglich, sie besitzen kurze Beine. Der Großteil des Körpers ist von dunklem Fell bedeckt, jedoch befindet sich am Hals ein dicker weißer Streifen. Im hinteren Bereich des Körpers geht das Fell fließend in die charakte­ristischen bis zu 40 cm langen Stacheln über.