Sugar Glider

Sugar Glider

Petaurus breviceps

Gewicht90 - 130 g
GrößeKörperlänge 16 - 21 cm
VerbreitungVon Neuguinea und Indonesien bis Australien
LebensraumBusch- und Laubwälder, sowie Savannen
Ernährungvorzugsweise Baumsäfte, Nektar und Pollen, aber auch Insekten
Alter4 - 16 Jahre
FeindeEulen und Schlangen, Menschen
IUCN-Statusnicht gefährdet
AIS-Image

Wissenswertes

Sugar Glider sind Beuteltiere wie Kängurus. Sie unterscheiden sich von anderen Säugetieren unter anderem darin, dass sie ihre Jungtiere in einem sehr frühen, Stadium gebären, die dann im Beutel der Mutter weiter heranwachsen. Sugar Glider sind nachtaktiv und schlafen tags­über. Bei starken Temperaturstürzen und einem dadurch bedingten knappen Nahrungsangebot können sie zum Schutz in eine mehrstündige Kältestarre verfallen, um Energie zu sparen.

Nachwuchs

Sugar Glider bringen nach einer nur 16-tägigen Tragzeit meist zwei Jungtiere zur Welt. Diese sind zum Zeitpunkt ihrer Geburt nur etwa 190 Milligramm leicht. Der noch nackte und blinde Nachwuchs krabbelt dann selbstständig in den Beutel der Mutter und verbleibt dort etwa 70 Tage lang. Danach bleiben die Jungtiere noch weitere Wochen im Nest bis sie selbstständig sind.

Besonderheiten

Sugar Glider oder Kurzkopfgleitbeutler sind Baumbewohner und können mit Hilfe ihrer be­haarten Flugmembran von Ast zu Ast gleiten. Dabei über­winden sie Strecken von fast 60 m. Die dünne, behaarte Flugmembran reicht von den Handgelenken bis zu den Knöcheln.

Erkennungsmerkmal

Der Rücken der Tiere ist grau bis braun. Die Unterseite ist heller und gräulich oder gelblich gefärbt. Ein schwarzbraunes Band reicht von der Schnauze über den Rücken bis zum Schwanz. Die Augen stehen leicht heraus und sind tiefschwarz. Die Vorderbeine haben fünf Finger, wobei der vierte verlängert ist und eine besonders scharfe Kralle trägt. Oft sind Sugar Glider eher zu hören als zu sehen, denn die Gruppenmitglieder verwenden zur Kommunikation verschiedene kreischende Rufe.