Lincks Walzenseestern

Lincks Walzenseestern

Protoreaster linckii

GrößeDurchmesser bis 30 cm
VerbreitungTropischer Indischer Ozean
LebensraumSchlamm- und Sandböden
ErnährungAlgen, Schnecken, Muscheln, Krebstiere, Borstenwürmer, Fische, Detritus, kleine Stachelhäuter
FeindeFische, Krebse, Schnecken
IUCN-StatusKein Status

Wissenswertes

Der Lincks Walzenseestern wird auch Rotgrauer Walzenseestern genannt. Er besiedelt einzeln oder in Gruppen Sand- und Schlammböden in Seegraswiesen und Korallenriffen im tropischen indischen Ozean. Er kommt von Ostafrika, über das Rote Meer bis nach Westaustralien vor und lebt in Tiefen von bis zu 30 Metern. Der Seestern ernährt sich sehr vielfältig; so frisst er sowohl abgestorbenes Pflanzenmaterial, Schnecken und Muscheln, als auch Krebstiere oder schlafende Fische.

Nachwuchs

Lincks Walzenseesterne vermehren sich geschlechtlich durch die Abgabe der Gameten, also ihrer Geschlechtszellen, ins Wasser. Die Larven ernähren sich zunächst planktonisch.

Besonderheiten

Auf Grund seiner Größe und seiner auffälligen bunten Färbung wird der Lincks Walzenseestern in recht großer Zahl gesammelt und getrocknet, um als Souvenir an Touristen verkauft zu werden.

Erkennungsmerkmal

Der Lincks Walzenseestern erreicht einen Durchmesser von etwa 30 Zentimetern. Der Körper des Seesterns ist im Vergleich zu seinen fünf Armen recht groß. Die Arme sind beinahe dreieckig, breit und an den Spitzen abgerundet. Die Graufärbung ist cremefarben. Der gesamte Seestern ist mit roten Dornen bedeckt ist, die wiederum durch rote Linien miteinander verbunden sind.

Weitere Informationen