Pyjama-Kardinalbarsch

Pyjama-Kardinalbarsch

Sphaeramia nematoptera

Größe8 – 9 cm
VerbreitungWestlicher Pazifik
LebensraumKorallenriffe, Lagunen
ErnährungZooplankton
FeindeRaubfische
IUCN-StatusKein Status

Wissenswertes

Der Pyjama-Kardinalbarsch lebt in Korallenriffen und Lagunen, versteckt zwischen den Ästen von Steinkorallen. Er kommt von Japan über Sumatra bis nach Australien und den Fidschi-Inseln vor und lebt paarweise oder in kleinen Gruppen. Dabei kommt er in Tiefen von bis zu 14 Metern vor und ernährt sich von Zooplankton. Er ist nachtaktiv und jagt bodennah. Durchschnittlich wird er bis achteinhalb Zentimeter groß und ist ein beliebter Aquarienfisch.

Nachwuchs

Pyjama-Kardinalbarsche sind Maulbrüter. Der befruchtete Laich besteht aus über 300 Eiern und wird im Maul der Eltern aufbewahrt. Nach acht bis neun Tagen schlüpfen die Larven, die gerade einmal zwei Millimeter lang sind. Haben die Jungfische eine Länge von zwei Zentimetern erreicht, haben sie die Färbung der adulten Fische.

Besonderheiten

Als paternaler Maulbrüter nimmt das Männchen die befruchteten Eier in sein Maul um den Laich vor Fressfeinden zu schützen. Dabei verzichtet er komplett auf eigene Nahrungsaufnahme. Erst wenn die Larven nach über einer Woche geschlüpft sind, kann das Männchen wieder fressen.

Erkennungsmerkmal

Der Pyjama-Kardinalbarsch zeichnet sich durch einen hochrückigen Körperbau mit langgezogenen Flossen und großen Augen aus. Der Vorderkörper ist gelb gefärbt, der hintere Körper ist hellgrau mit bräunlichen Flecken. In der Mitte des Körpers, von der Rücken- zur Bauchflosse zieht sich ein breites dunkel gefärbtes Band.

Weitere Informationen