Sattel-Spitzkopfkugelfisch

Sattel-Spitzkopfkugelfisch

Canthigaster valentini

GrößeBis 11 cm
VerbreitungIndopazifik, Rotes Meer
LebensraumKorallenriffen
ErnährungRotalgen, Grünalgen, Wirbellose, Stachelhäuter, Weichtiere, Moostierchen
Alter5 -7 Jahre
IUCN-StatusNicht gefährdet

Wissenswertes

Der Sattel-Spitzkopfkugelfisch lebt im Indopazifik und im Roten Meer. Er bewohnt Korallenriffen in Tiefen von bis zu 55 Metern. So findet man ihn zum Beispiel vor der Küste Ostafrikas oder Japans. Seine bevorzugte Nahrung sind Algen, kleine Wirbellose oder Weichtiere. Die Sattel-Spitzkopfkugelfische leben ins Haremsverbänden, das heißt ein Männchen lebt in einem Revier mit bis zu sieben Weibchen. Seltener bilden sie Schwärme von bis zu 100 Exemplaren. Bei Gefahr können sich die Kugelfische aufpumpen, indem sie Wasser aus der Mundhöhle in eine am Bauch gelegene, sackähnliche Erweiterung des Magens pressen.

Nachwuchs

Die dominanten Männchen laichen jeden Tag in der Morgendämmerung mit einem anderen Weibchen ihres Reviers. Die Eier werden in ein Algenpolster gelegt. Es wird keine Brutpflege betrieben.

Besonderheiten

Kugelfische verfügen über Tetrodotoxin, einem der stärksten bekannten Nervengifte. Das Gift sitzt auf der Haut und in den Organen der Tiere, insbesondere in der Leber. Dennoch werden Kugelfische in einigen Teilen der Welt als Speisefisch genutzt.

Erkennungsmerkmal

Der Sattel-Spitzkopfkugelfisch hat einen seitlich abgeflachten weißlichen Körper mit braunen Flecken, der in Richtung Schwanzflosse schmal zuläuft. Der Kopf ist recht groß, die Schnauze spitz und langezogen. Charakteristisch sind die vier dunklen Sattelflecken auf dem Rücken. Die Schwanzflosse ist gelb und recht klein, die Rückenflosse sitzt weit hinten am Körper.

Weitere Informationen