Woma-Python

Woma-Python

Aspidites ramsayi

Größe1,50 m – 1,80 m
VerbreitungZentralaustralien
LebensraumSteppen, Halbwüsten, Trockenwälder
ErnährungVögel, kleine Säugetiere, Reptilien
Alter15 – 20 Jahre
FeindeGreifvögel, Warane
IUCN-StatusNicht gefährdet

Wissenswertes

Die afrikanische Zwergziege ist eine Rasse der Hausziege und somit eine Haustierform. Sie entstammt einer tausende Jahre alten Tradition der Hausziegenzucht und ist hauptsächlich in Westafrika verbreitet, wo sie ihren Besitzern von großem wirtschaftlichen Wert ist. Die in Herden lebenden Tiere sind recht anpassungsfähig und robust und können auch in kargen Gebieten überleben. Darüber hinaus gilt sie als genügsam und zeichnet sich durch eine hohe Fruchtbarkeit aus. Im westlichen Afrika werden diese Zwergziegen zur Fleisch- und Hautgewinnung gehalten.

Nachwuchs

Afrikanische Zwergziegen pflanzen sich das ganze Jahr über fort. Nach einer Tragzeit von fünf Monaten bringt das Weibchen meist ein bis zwei, selten auch bis zu vier Jungtiere zur Welt. Die Jungen werden etwa zehn Wochen lang gesäugt, ehe sie selbstständig sind.

Besonderheiten

Bereits vor 9.000 Jahren wurden Zwergziegen im Nahen Osten als Nutztiere domestiziert. Da sie nur wenig Milch geben, waren sie bevorzugt Fleisch- und Lederlieferanten. Vermutlich aus Asien stammend, erreichten Zwergziegen über Ägypten den afrikanischen Kontinent. Erst im 17. Jahrhundert wurde die afrikanische Zwergziege in Europa eingeführt.

Erkennungsmerkmal

Afrikanische Zwergziegen werden bis zu 70 cm groß und erreichen ein durchschnittliches Gewicht von 30 kg. Der Körperbau ist eher gedrungen, die Beine sind kurz. Meist ist das Fell in den Farben braun, weiß, grau oder schwarz gescheckt. Sowohl Männchen als auch Weibchen haben Hörner, die sich jedoch in Form und Größe unterscheiden.

Weitere Informationen