Kornnatter

Pantherophis guttatus

Gewicht300 – 800 g
Größe1,20 m – 1,50 m, selten bis 1,80 m
VerbreitungSüdosten der USA
LebensraumLaub- und Nadelwald, felsige Hanglagen, Buschlandschaften, Feuchtgebiete
ErnährungKleine Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien
Alterüber 20 Jahre in menschlicher Obhut
FeindeGreifvögel
IUCN-StatusNicht gefährdet
AIS-Image

Wissenswertes

Die Kornnatter ist der Gattung der Kletternattern zugehörig und ist im Südosten der USA beheimatet. Man findet sie unter anderem in den Florida Keys oder im Bundesstaat New York, wo sie versteckt in felsigen Hängen oder in Nadelwäldern lebt. Die ungiftige Natter ist eine Lauerjägerin und ernährt sich vorzugsweise von Nagetieren wie Hamstern und Mäusen, fängt aber auch Vögel und Frösche. Die Beute wird erwürgt, bevor sie im Ganzen verschlungen wird. Kornnatter sind größtenteils nacht- und dämmerungsaktiv. Tagsüber versteckt sie sich unter Baumstämmen oder Steinen. In den kühleren Teilen ihres recht großen Verbreitungsgebietes finden sich bis zu 100 Kornnattern zu einer gemeinsamen, bis zu vier Monate dauernde Winterruhe zusammen. Als Kletternatter ist sie eine ausgezeichnete Kletterin. So ist sie oft auf Bäumen zu beobachten, wo sie Jungvögel fängt oder deren Nester plündert.

Nachwuchs

Kornnattern paaren sich im Frühjahr. Nach etwa 50 Tagen legt das Weibchen zwischen zehn und 25 Eiern. Nach anderthalb bis zwei Monaten schlüpfen die Jungtiere, die etwa 25 Zentimeter lang und etwa zehn Gramm schwer sind. In den ersten Tagen nach dem Schlupf ernähren sich die jungen Kornnattern ausschließlich vom Dottersack.

Besonderheiten

Bei Bedrohung zeigt die Kornnatter nur sehr selten das für viele Schlangen typische Abwehrverhalten, bei dem sich die der vordere Körperteil in einer S-Haltung aufrichtet und sie blitzschnell zuschnappen kann. Stattdessen flüchtet die Kornnatter meist vor Bedrohung oder potentiellen Fressfeinden.

Erkennungsmerkmal

Die Kornnatter gehört zu den etwas größeren Natterarten und kann in Ausnahmefällen eine Maximallänge von 180 Zentimetern erreichen. Weibchen werden minimal länger als Männchen. Auf Grund des großen und variablen Verbreitungsgebietes kann sich auch die Grundfärbung der Kornnatter stark unterscheiden. Es gibt rotbraune, bis weißlich-graue und orange-rote Exemplare. Die Körperoberseite zeigt dunkel umrandete Sattelflecken, die meist orange-braun bis rötlich und dunkler als die Grundfärbung sind. Die hellere Bauchseite zeigt ein für Kornnattern typisches Muster aus abwechselnd hellen und dunklen rechteckigen Schuppen, die an ein Schachbrettmuster erinnern.