Landluft in der Großstadt schnuppern

Haus- und Nutztiere im Tierpark + Fossilium Bochum

Willkommen auf dem Land! Im Herzen von Bochum, mitten im Tierpark können Sie Bauernhof-Luft schnuppern und dabei spannende Tiere entdecken. In unserem Haus- und Nutztierbereich leben verschiedene Ziegenrassen neben Schweinen, Alpakas, Hühnern und Tauben. Dabei wollen wir Ihnen vor allem alte und bedrohte Nutztierrassen vorstellen und einen Einblick in die Landwirtschaft geben. Wir erklären, wo Milch, Eier und Wolle herkommen, bevor sie im Supermarkt landen und warum Nachhaltigkeit und eine gute Tierhaltung so wichtig sind. Neben spannenden Tieren können Sie hier auch unseren selbstangelegten Bauerngarten und duftende Kräuter entdecken.

Von Liebespaaren und echten „Männerfreundschaften“

Besuchen Sie unsere Alpakas, Gerolf und Rosi! Alpakas gehören zu den Neuwelt-Kamelen und sind in den Anden Südamerikas beheimatet. Sie wurden bereits vor mehreren tausend Jahren von den Ureinwohnern Südamerikas domestiziert und für die Fasergewinnung genutzt. Rosi und Gerolf teilen sich ihren großen Auslauf mit einer Gruppe von Ziegen: Jakob - die weiße Deutsche Edelziege, Odin – die kräftige Burenziege sowie Keks und Krümel – zwei Anglo-Nubier-Ziegen mit wunderschönem gescheckten Fell und langen Schlappohren. Die bunte Gruppe wird von der Thüringer Waldziege Friedmut und der Walisischen Schwarzhalsziege Wallace komplettiert.

Tiere hautnah erleben – im Streichelzoo!

Wer Tiere aus nächster Nähe erleben will, ist im Streichelzoo genau richtig! Hier tummeln sich freundliche Afrikanische Zwergziegen, die sich über Streicheleinheiten freuen. Striegel hängen im Eingangsbereich dafür bereit. Sie möchten unsere Ziegen füttern? Kein Problem! Nutzen Sie unsere Futterautomaten mit speziellem Ziegenfutter im gekennzeichneten Bereich.

Hier geht’s ganz schön schweinisch zu!

Direkt neben dem Streichelzoo, in unserer Schweine-WG leben die beiden Kune Kune-Schweine Carne und Bocca zusammen mit Mini-Schwein Rocky. In ihrer Heimat Neuseeland wurden Kune Kune von den Ureinwohnern, den Maori, gehalten. Sie gaben der Rasse ihren Namen, der treffenderweise „fett und rund“ bedeutet. In den 70er Jahren waren Kune Kune nahezu ausgerottet. Doch dank einiger Züchter und Wildparkbesitzer konnte die Rasse gerettet werden. Noch heute hat sich der Europäische Zuchtverband EKKPS (European Kune Kune Pig Society) – dem auch der Tierpark + Fossilium Bochum angehört - der Erhaltung der possierlichen Schweine verschrieben.

Ich wollt‘ ich wär ein Huhn…

Schon von weitem hört man sie krähen, gackern oder gurren: Ebenfalls zum Haustierbereichs des Tierparks gehören unsere Deutsche Lachshühner und Pfautauben. Anders als es ihr Name vermuten lässt, haben die Deutschen Lachshühner ihren Ursprung in Frankreich. Die Rasse gilt als sehr ruhig und sanftmütig, doch ihr Bestand ist auch gefährdet.

Weitere Informationen