Zwergbartagame

Zwergbartagame

Pogona henrylawsoni

GewichtCa. 50g
GrößeGesamtlänge inkl. Schwanz 30cm, Weibchen etwas größer als Männchen
VerbreitungNordost-Australien (Queensland)
LebensraumDas größtenteils baumlose Mitchell-Grasland mit Gräsern und Büschen
ErnährungOmnivor; Jungtiere hauptsächlich Insekten, Adulte hauptsächlich pflanzliche Kost
AlterIn Menschenhand bis zu 15 Jahre
FeindeAlle größeren Warane, Greifvögel, Hunde
IUCN-StatusNicht gefährdet
AIS-Image

Wissenswertes

Die Zwergbartagame ist bei Privathalter:innen ein sehr beliebtes Terrarientier. Über die Lebensweise in der Natur ist allerdings nahezu nichts bekannt. Der Handel ist durch die australischen Naturschutzgesetze verboten. Allerdings betrifft dies nur den Export der Tiere in andere Länder.

Nachwuchs

Das Weibchen legt zehn bis 15 Eier und vergräbt sie im Sand. Nach 50 bis 60 Tagen schlüpfen die Jungtiere.

Besonderheiten

Zwergbartagamen sind Lauerjäger. Sie warten auf Beute, die sich in ihre Reichweite begibt. Sie haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Die Zwergbartagame ist – wie der Name schon vermuten lässt – die kleinste Art der Bartagamen. Sie werden sehr zutraulich.

 

Unsere Zwergbartagamen gehören zu unseren Zooschultieren und werden bei pädagogischen Programmen für den direkten Mensch-Tier-Kontakt miteinbezogen.

Erkennungsmerkmal

Die Grundfärbung der Echsen variiert von grau über bräunlich bis orangebraun, der Schwanz ist gebändert. Das Muster ist sehr variabel. Der Kopf ist eher rundlich, der namensgebende „Bart“ mit Stacheln nicht so stark ausgeprägt wie bei größeren Verwandten. Am hinteren Ende des Kiefers, an den Schultern und den Flanken sind Stacheln zur Verteidigung.