Friedenstäubchen

Geopelia placida

Gewicht50 g
GrößeKörperlänge 20 cm
VerbreitungAustralien, Neuguinea
LebensraumOffene Wälder, Savannen
ErnährungGrassamen, Beeren, Grünpflanzen/Kräuter
AlterBis 15 Jahre in menschlicher Obhut
FeindeGrößere Greifvögel, Schlangen
IUCN-StatusNicht gefährdet
AIS-Image

Wissenswertes

Das Friedenstäubchen ist eine von insgesamt fünf Arten, die zu den indo-australischen Kleintauben gehören. Die kleinen Vögel leben meist in Paaren oder Kleingruppen und halten sich wie die Buschtauben häufig in Bodennähe auf, wo sie nach Futter suchen. Sie können sehr zutraulich werden und sind daher auch in Menschennähe anzutreffen.

Nachwuchs

In der Brutzeit legen die Tauben zwei Eier, die rund 13 Tage bebrütet werden. Der Nachwuchs wird nach 16 Tagen flügge, wird aber noch einige Zeit weiter gefüttert.

Besonderheiten

In seinem Balzverhalten ähnelt das Friedensträubchen seiner Verwandten, der Diamanttaube. Das Männchen wirbt um das Weibchen, verbeugt sich vor ihr und hebt die Schwanzfedern. Ihre Nester werden im Geäst errichtet.

Erkennungsmerkmal

Friedenstäubchen sind überwiegend hell bis dunkelgrau gefiedert. Hals, Brust, Flügel und Rücken zieren mehrere schwarze, querverlaufende Bänder.