Weißband Putzergarnele

Lysmata amboinensis

GrößeBis 6 cm
VerbreitungIndopazifik, Rotes Meer
LebensraumKorallenriff
ErnährungDetritus, Parasiten und Hautschuppen von Fischen
AlterCa. 2 Jahre im Aquarium
FeindeAndere Putzergarnelen
IUCN-StatusKein Status
AIS-Image

Wissenswertes

Die Weißband Putzergarnele lebt in Korallenriffen des Indopazifiks und kommt in bis zu zehn Metern Tiefe vor. Sie lebt paarweise oder in größeren Gruppen und versteckt sich in Felsspalten des Riffs. Neben Detritus, abgestorbenem Tier- und Pflanzenmaterial, ernährt sie sich von Parasiten und abgestorbenen Hautfetzen anderes Riffbewohner. Die Weißband Putzergarnele ist auf Grund ihrer Anspruchslosigkeit die am häufigsten in Aquarien gehaltene Garnele

Nachwuchs

Weißband Putzergarnelen sind Hermaphroditen (Zwitter). Sie besitzen sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtszellen. Die Befruchtung findet immer kurz nach einer Häutung statt, wenn der Panzer noch nicht ausgehärtet ist. Die Eier werden am Hinterleib der adulten Garnele getragen. Die Larven leben zunächst im freien Wasser.

Besonderheiten

Namensgebend für Putzergarnelen ist ihre Ernährungsweise: Sie „putzen“ im Riff lebende Fische, indem sie Parasiten oder abgestorbenen Hautfetzen von deren Schuppen fressen. Dabei schwimmen sie auch in die Mäuler von Raubfischen, ohne Gefahr zu laufen, selber gefressen zu werden.

Erkennungsmerkmal

Die auffallend bunter Färbung der Weißband Putzergarnele ist charackteristisch für das etwa sechs Zentimeter lange Tier. Besonders auffällig und namensgebend ist dabei das weiße Längsband, was sich über den roten Rücken der Garnele zieht. Beine und Bauch dagegen sind gelb. Die sehr langen und dünnen Fühler sind weiß. Der Schwanzfächer weist zwei rote Punkte auf.