Diademseeigel

Diadema setosum

GrößeBis 45 cm mit Stacheln
VerbreitungIndopazifik, rotes Meer, Atlantik
LebensraumKorallenriff
ErnährungAlgen, Seegras, Kleintiere, Aas
FeindeKugelfische, Drückerfische, Schnecken
IUCN-StatusKein Status
AIS-Image

Wissenswertes

Der Diademseeigel lebt im tropischen Indopazifik, im Roten Meer und im tropischen Atlantik in küstennahen Korallenriffen. Er kommt in Tiefen von bis zu 25 Metern vor. Der Stachelhäuter bevorzugt seichtes Wasser und ist vor allem nachts aktiv. Man findet die Seeigel oft bei Seegraswiesen oder Algenteppichen, die sie abgrasen. Außerdem werden auch Kleintiere und Aas gefressen. Insgesamt sind fast 1000 Arten von Seeigeln bekannt. Sie leben seit fast 500 Millionen Jahren auf der Erde.

Nachwuchs

Die Vermehrung der Seeigel erfolgt in Fortpflanzungsgruppen. Dabei werden sehr große Mengen Ei- und Samenzellen ins offene Wasser abgegeben. Die Larven leben und entwickeln sich zunächst im freien Wasser, ehe sie wie ihre Elterntiere Korallenriffe aufsuchen.

Besonderheiten

Der Diademseeigel verfügt über lange Stacheln, die ein neurotoxisches Gift enthalten. Der Schmerz nach einem Stich hält etwa vier Stunden an und ist mit einem Wespenstich vergleichbar. Trotz ihrer Wehrhaftigkeit hat der Seeigel einige natürliche Fressfeinde. Kugelfische beißen die Stacheln ab und versuchen durch „Pusten“ eines Wasserstrahls den Seeigel umzudrehen.

Erkennungsmerkmal

Der Diademseeigel hat eine runde Körperform mit einem Durchmesser von etwa neun Zentimetern. Mit seinen schwarzen, sehr spitzen Stacheln misst der Seeigel bis zu 45 Zentimetern. Die Analblase sitz oberhalb und ist mit ihrer orange-blauen Färbung recht auffällig.