Geweihkorallen

Montipora sp.

GrößeDurchmesser Polypen bis 1 mm, Kolonien je nach Art sehr groß
VerbreitungIndopazifik
LebensraumKorallenriffe
ErnährungProdukte ihrer Zooxanthellen
FeindeSeesterne, menschliche Einflüsse
IUCN-StatusUnterscheidet sich je nach Art, einige als gefährdet eingestuft
AIS-Image

Wissenswertes

Die Geweihkoralle der Gattung Montipora kommt in Korallenriffen im Indopazifik vor. Sie lebt, wie die meisten Steinkorallen in Symbiose mit Zooxanthellen (Einzeller), welche die Koralle mit Nährstoffen versorgen. Durch das weltweite Korallensterben ist auch Montipora teilweise vom Aussterben bedroht.

Nachwuchs

Es gibt sowohl geschlechtliche als auch ungeschlechtliche Fortpflanzung. Ei- und Samenzellen werden ins offene Wasser ausgestoßen. Zwittrige Korallen nutzen das System der geschlechtlichen Fortpflanzung und stoßen zu unterschiedlichen Zeitpunkten ihre Ei- als auch Samenzellen aus, um eine Selbstbefruchtung zu vermeiden.

Besonderheiten

Die Gattung Montipora beinhaltet eine große Anzahl von Arten, deren Aussehen sich grundlegend unterscheiden kann. Je nach Art und deren Vorkommen und angepasst an die jeweiligen Umweltbedingungen, kann sie die verschiedensten Farben, Formen und Größen annehmen.

Erkennungsmerkmal

Montipora verfügt nicht über ein einheitliches Aussehen. Die verschiedenen Arten bilden die unterschiedlichsten Formen, Größen und Farben aus. So gibt es runde, oder geweihartige Formen in Rot, Grün oder Blau.