Standings Taggecko

Phelsuma standingi

Gewicht75 g
Größe26 – 28 Zentimeter
VerbreitungMadagaskar
LebensraumDornbuschsavanne, Dornwälder
ErnährungInsekten, Nektar, Pollen
AlterBis 20 Jahre in menschlicher Obhut
Feinde Schlangen, Greifvögel, große Kröten, Lemuren, Fossas
IUCN-Statusgefährdet
AIS-Image

Wissenswertes

Der Standings Taggecko lebt in Dornbuschsavannen im Südwesten Madagaskars. Man findet ihn jedoch auch häufig in Menschennähe an Holzhütten oder Steinhäusern sitzend. Der tagaktive Gecko ernährt sich überwiegend von Insekten. Motten, Fliegen oder Mücken werden dabei aus der Luft geschnappt. In der Trockenzeit zehren sie von angelagerten Fettreserven und lecken im Morgen Tautropfen von Blättern und Blüten. Durch die Zerstörung ihres Lebensraums zurückgedrängt, sind Standing Taggeckos größtenteils nur noch in Nationalparks heimisch. Die IUCN listet den Standings Taggecko als gefährdet. Er untersteht zudem dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, das den Handel reguliert.

Nachwuchs

Vier bis sechs Wochen nach einer erfolgreichen Paarung legt das Weibchen zwei Eier in dunkle Blattachseln ab. Direkt nach der Eiablage paart sich das Weibchen wieder. So kommt es zu bis zu sechs Gelegen pro Saison. Nach etwa zwei Monaten schlüpfen die Jungtiere, die im Vergleich zu adulten Exemplaren ein auffälliges Streifenmuster tragen. Nach acht bis zehn Monaten sind sie optisch nicht mehr von ausgewachsenen Geckos zu unterscheiden.

Besonderheiten

Wie viele andere Geckoarten, kann auch der Standings Taggecko mit Hilfe spezieller Lamellen an den Füßen auf sehr glatten und vermeintlich rutschigen Flächen senkrecht klettern. So kann er Glasscheiben hochlaufen oder kopfüber unter Zimmerdecken hängen.

Erkennungsmerkmal

Während der Regenzeit ist das Farbkleid der Standing Taggeckos am auffälligsten. Der Kopf ist leuchtend grün, der Rumpf grünbraun und der Schwanz hellblau. Auf der gesamten Körperoberseite zeigt sich eine dunkle Marmorierung. Die Schnauze ist recht klein und spitz zulaufend, die Augen haben eine gelbe Umrandung.